Pressemittelung 10.02.2016

i-bema GmbH erstellt Partikelanalysen für die Technische Sauberkeit

Niedernhausen, den 10.02.2016 – Die Anforderungen an die Sauberkeit gereinigter Mehrwegladungsträger steigt stetig. Restschmutz in KLT oder Trays kann bei bestimmten Bauteilen zu Defekten führen.

Wir sind als akkreditiertes Unternehmen im Bereich Technische Sauberkeit erfahren und führen in unserem voll ausgestatteten Labor Restschmutzanalysen nach VDA 19 (ISO 16232) durch:

  • Erstellung von Abklingkurven
  • Gravimetrische Untersuchungen mittels Kernwaage 0,01 mg
  • Mikroskopische Filteranalyse und Auswertung
  • Identifikation und automatische Auszählung metallischer und nichtmetallischer
  • Partikel bis zu 5μ
  • Erstellung umfassender Laborberichte

Andreas Rohr, Geschäftsführer der i-bema GmbH, erklärt: „Mit der Einrichtung eines kompletten, hauseigenen Labors im Jahr 2015 haben wir die richtige Entscheidung getroffen. Es zeigt sich immer mehr, dass unsere Kunden regelmäßige Laboranalysen im Hinblick auf vorhandene Restschmutzpartikel erwarten. Wir können Partikel bis zu 5μ nachweisen! Schlussendlich eine wichtige und richtige Investition, die uns als Qualitätsanbieter deutlich abhebt.“

Neben der Investition in dieses Labor wird die i-bema GmbH auch in 2016 weitere wichtige Investitionen in Wachstum, Qualität und Nachhaltigkeit des Unternehmens vornehmen.

Weitere Informationen finden Sie hier!

Pressekontakt:

i-bema GmbH
Andreas Bau
Tel. 06127 99970-22
E-Mail: a.bau@i-bema.de

Zurück